Kündigung | bei Arbeitsverweigerung kein Lohnanspruch

Bei Arbeitsverweigerung, weil man behauptet, dass man nicht genügend bezahlt wird, hat das Risiko einer fristlosen Kündigung seitens des Arbeitgebers. Das Landearbeitsgericht Schleswig-Holstein bestätigte die fristlose Kündigung (LAG Schleswig-Holstein, 5 Sa 111/13) Nähere Einzelheiten zum Arbeitsrechtsservice der Arbeitsrechtshilfe im Hinblick auf die Beratungsstunden durch Fachanwältin für Arbeitsrecht in den Vereinsräumen des Verbraucherdienst e.V. in der Essener City in Nordrhein-Westfalen (NRW) bezüglich Arbeitsverweigerung und finden Sie am Ende des Beitrags.

Arbeitsverweigerung wegen Höhe des Stundenlohns führt zur Kündigung – kein Lohnanspruch

Bei einem Bodenleger war seitens des Arbeitgebers ein Akkordsatz für gewisse Bodenlegearbeiten sowie ein Stundenlohn von 12 Euro verabredet worden. Bei 40 fast identischen Häusern sollte der Arbeitnehmer in Akkordtätigkeit den Bodenbelag aufbringen. Später rechnete der Bodenleger den Lohn aus und kam auf einen Stundenlohn von 7,86 Euro, woraufhin er vom Geschäftsführer einen angemessenen Stundensatz einforderte. Der Geschäftsführer lehnte dies ab und forderte ihn auf die zugewiesene Arbeit zu beginnen und droht außerdem mit einer fristlosen Kündigung. Der Bodenleger verweigerte seine Arbeit durch Arbeitsverweigerung und erhielt fristlos seine Kündigung.

Landesarbeitsrichter bestätigen die Kündigung bezüglich der Arbeitsverweigerung – kein Lohnanspruch

Das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein bestätigte die Kündigung des Bodenlegers, da zu Bodenlegearbeiten Zusammenhangsarbeiten gehören. Der Bodenleger müsste erst einmal die ihm aufgetragene Arbeit verrichten. Der Streit um die Vergütung der Arbeitsleistung müsste später nach der verrichteten Arbeit geschehen. Da sich der Bodenleger hartnäckig weigerte die ihm aufgetragene Arbeit zu verrichten, sei die Kündigung gerechtfertigt, da es sich um Arbeitsverweigerung handelt.

Beratungsstunden der Arbeitsrechtshilfe hinsichtlich Arbeitsverweigerung und Lohnanspruch–

kostenlose Erstberstung durch Fachanwältin für Arbeitsrecht in den Vereinsräumen des Verbraucherdienst e.V. aus Essen in Nordrhein-Westfalen (NRW)

Die Arbeitsrechthilfe aus Essen in Nordrhein-Westfalen (NRW) bietet Ihnen eine kostenlose Erstberatung bezüglich Beratungsstunden durch Anwältin für Arbeitsrecht an. Terminabsprache unter der Telefonnummer 0201-176790 in der Zeit von Montag – Freitag 9.00 – 17.00 Uhr. Sie können die Arbeitsrechtshilfe aus Essen in Nordrhein-Westfalen (NRW) hinsichtlich der Beratungsstunden auch unter der E-Mail arbeitsrecht@verbraucherdienst.com erreichen. Bitte bringen sie zu dem Termin der Arbeitsrechtshilfe aus Essen in Nordrhein-Westfalen (NRW)Ihre kompletten Unterlagen mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s